Menü
Suche

Die Woche der Jubilare

Vor 20 Jahren war Bill Clinton amerikanische Präsident, Gerhard Schröder Bundeskanzler und Johannes Rau ab dem 1.Juli unser Bundespräsident – und – der FC BAYER MÜNCHEN wurde deutscher Meister.
Und eben das gab unsere Jubilarin Stefanie Windisch in ihrer Bewerbung vor 20 Jahren als Hobby an: Fußball.
Unser Seniorchef Georg Graßl führte damals alle seine Bewerbungsgespräche persönlich und noch auf dem Weg in sein Büro stolperte er über das Hobby: Fußball.
Wegen der vermeidlich hohen Ausfallrate aufgrund von Verletzungen war er nicht grade „amused“.
Lachend bemerkt Stefanie: „Da hätte ich wohl auf meine Vater hören sollen und eben dieses Hobby nicht erwähnen.“
Total egal, noch heute ist Stefanie Windisch, mittlerweile 2-fache Mutter und immer noch Fußball-Fan, Teil der Graßl Familie und fühlt sich nach wie vor Wohl in unserer Mitte.

Und vor 15 Jahren?
In der Nacht zum 3. September wurden Tausende von Büchern beschädigt bei einem Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar durch Feuer, Rauch und Löschwasser.
Was das mit der Jubilarin Sabine Krüger zu tun hat? Nun ja, auch Sie hat ihre Bewerbung vor 15 Jahren vorgelegt.
Sie musste schmunzeln: „Ich wollte noch was intelligentes reinschreiben als Hobby, da hab ich lesen genommen – und auf was spricht mich der Seniorchef an und will gar nicht mehr aufhören? LESEN!“

Es war alles in allem ein gelungener Vormittag mit vielen netten aber auch interessanten Geschichten aus der vergangenen Arbeitszeit der beiden Kolleginnen.
Hier bleibt mir nur zu sagen, bleibt so fröhlich, aufgeschlossen und freundlich und noch gaaaaanz lange ein Teil der Graßl-Familie.

Einen ganz herzlichen Glückwunsch – vielen Dank für Eure Treue und wir wünschen Euch jeden Tag mindestens ein Erlebnis, das Euch ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Schön, dass ihr da seid!

Weihnachtsfeier

Es gab einiges zu feiern bei unserer Weihnachtsfeier am Samstag!

Besonders stolz sind wir, wieder einmal langjährige Mitarbeiter aus unserer Graßl-Familie in diesem besonderen Rahmen ehren zu dürfen:
Herr Jürgen Guwa ist seit 15 Jahren ein wertvoller Mitarbeiter in der Spedition.

Des weiteren wurden Manfred Hanninger und Anatoliy Kuprianovic für 10 Jahre Treue ausgezeichnet.
5 Jahre mit an Board sind Philippe Zillner, David Dobler, Fabian Croner, Alexander Daiser und Oliver Häbich.

Vielen Dank für Eure Arbeit – euer Vertrauen in uns und auf die nächsten Jahre bei uns in der Graßl-Familie.

 

 

30-jähriges Jubiläum

Im Jahr 1989 gab es einige Highlights zu verzeichnen:

So schwebte der TRANSRAPID MIT 500 KM/H ÜBER DIE ELEKTROMAGNETISCHE TRASSE – DAS LEHRSTELLENANGEBOT ÜBERHOLT DIE NACHFRAGE und auch damals waren schon PROBLEME MIT DER BLECHLAWINE an der Tagesordnung.

In diesem Jahr und zwar genau am 01.09.1989 kam FRANK CRONER als LKW Fahrer zur Georg Graßl Spedition GmbH.
Heute feierten wir mit dem 50-jährige Tigers Fan sein 30-jähriges Jubiläum bei uns in der Spedition.
Er erinnert sich noch genau an die Zeit, als sein Sohn Fabian ganz wild darauf war samstags auf dem Firmengelände mit dem Vater eine Runde im LKW zu drehen – Heute 30 Jahre später ist Fabian auch Teil unseres Teams und als Fahrer in der Nachtschicht tätig.
Die Georg Graßl Spedition GmbH ist ein Familienbetrieb der es versteht Tradition mit der Moderne zu verbinden.
Wir freuen uns so treue Mitarbeiter zu haben und danken Frank Croner für seine langjährige Mitarbeit und wünschen im weiterhin viel Gesundheit und Glück, sowie Freude und Elan bei der Arbeit.

Wir stellen unsere neuen Auszubildenden vor

Für unsere 4 neuen Auszubildenden beginnt 2019 ein vollkommen neuer Lebensabschnitt.

Anstatt wie die letzten Jahre gewohnt die Schulbank zu drücken, werden diese vier jungen Menschen bei der Spedition Graßl Ihre Ausbildung absolvieren.

Schon seit vielen Jahren bilden wir, die Spedition Graßl in verschiedenen Berufen aus.
Es ist uns immer ein großes Anliegen den Azubis nach abgeschlossener Ausbildung die Möglichkeit auf eine Festanstellung bei uns im Haus zu bieten..

Wir wünschen den vier jungen Menschen einen guten Start in den Arbeitsalltag und heißen sie herzlich willkommen in der Graßl-Familie.

Auf dem Bild: Unsere Personalleitung Diana Gegenfurtner mit den Auszubildenden (von links):

Erik Gaas – Auszubildende/r zur Fachkraft für Lagerlogistik
Marc Burgardt – Auszubildender Kaufmann für Speditions-und Logistikdienstleistung
Thomas Grezki – Auszubildender Kaufmann für Speditions-und Logistikdienstleistung
Kristiyan Timurdzhiyan – Auszubildender Fachinformatiker für Systemintegration

Philipp Graßl ernennt zwei Prokuristen für die Georg Graßl Spedition GmbH

Thomas Peklo und Manfred Reitmeier fungieren seit 20. August als Prokuristen mit Einzelprokura für die Georg Graßl Spedition GmbH.

Um die Führungskultur zu optimieren, die Effizienz zu steigern und den Anforderungen der Wirtschaft leistungsstark begegnen zu können, nahm Geschäftsführer Philipp Graßl seit der Firmenübergabe im Jahr 2016 Schritt für Schritt eine Neustrukturierung des Familienunternehmens vor. So wurden in den vergangenen Jahren verdiente, erfahrene Mitarbeiter aus der Belegschaft in Führungspositionen befördert und als Bereichs- und Abteilungsleiter eingesetzt.

Nun geht der geschäftsführende Gesellschafter Philipp Graßl konsequent den nächsten Schritt. Mit dem Einsatz zweier Prokuristen sichert Graßl die Handlungsfähigkeit des Unternehmens und schafft klare Entscheidungsstrukturen.                                                                                                             

Manfred Reitmeier begann seine Karriere bei Graßl im Juni 2001 in der Buchhaltung. Mittlerweile steuert Reitmeier als kaufmännischer Leiter sowohl die Budgetierung als auch das Controlling der Firma. Durch seine langjährige Erfahrung bei Graßl ist er mit den Finanzen des Unternehmens bestens vertraut.

Thomas Peklo steht als Geschäftsleiter seit Februar 2019 in der Verantwortung für das operative Geschäft. Dank seiner umfangreichen Erfahrung in leitenden Positionen großer Speditionen konnte Peklo in kurzer Zeit bereits hervorragende Erfolge hinsichtlich der Qualitätssteigerung und -stabilisierung verbuchen.

In Wertschätzung des außerordentlichen Verantwortungsbewusstseins ihrer Kollegen für das Unternehmen steht die Belegschaft der Georg Graßl Spedition GmbH geschlossen hinter dem neuernannten Prokuristen-Zweiergespann, das auf vollste Unterstützung seitens der Mitarbeiter und der Geschäftsführung bauen darf.

Plattling, 20.08.2019

2-Brücken-Lauf Deggendorf 20.07.2019

Wieder ein sportlicher Einsatz für 5 Kollegen aus der Spedition Graßl.
Am Samstag 20.07 traten sie trotz der Hitze den 8,4 km langen 2-Brücken-Lauf in Deggendorf an.
Der Beste unter uns war Dawid T. mit einer Zeit von 45 Minuten – Gratulation!!! 🎉
Herzlichen Dank auch wieder einmal an das Regionalmanagement Deggendorf und dem LV Deggendorf für die klasse Organisation
und die wunderbare Bewirtung, sowie all den netten Passanten die uns angefeuert haben.

Firmen-Fußball-Turnier 06.07.2019

Natürlich darf auch hier unsere Mannschaft nicht fehlen ⚽️⚽️⚽️
Wieder einmal Sieger der Herzen geworden – aber auf den Spaß kommt es an.
Danke, für die klasse Organisation an das Regionalmanagement Deggendorf und die perfekte Verpflegung dem TSV Natternberg.

Wir stellen den Beruf „Fachkraft für Lagerlogistik“ vor

Als Fachkraft für Lagerlogistik  begleitet man eine Ware durch alle Bereiche der Lagerhaltung.
Angefangen bei der Annahme der Ware an der Laderampe.

Hier wird der Zustand der Ware kontrolliert. Ist diese beschädigt? Sind alle benötigten Begleitpapiere vorhanden?

Nach Kontrolle der Ware wird diese mit Förderungsgeräten wie z.B. einem Gabelstapler  an Ihren Lagerort transportiert.

Im Warenausgang bestehen die Aufgaben aus Kommissionieren, Zusammenstellen und Verpacken der Ware.

Die Waren werden ordnungsgemäß verpackt und kontrolliert  auf die LKWs beladen.
Hier muss die Ware fachgerecht gekennzeichnet und gesichert werden.
Die Papiere zur Ware wie z.B  Zollunterlagen wie auch Gefahrgutblätter müssen vollständig sein.

Damit aus einem Vorhaben ein sprichwörtliches „logistisches Meisterwerk“ wird, ist einiges an Koordinationsvermögen nötig.
Die Arbeitswege müssen exakt geplant und präzise aufeinander abgestimmt werden.

Wenn es bei nur einem der eng verzahnten Abläufe hakt, gerät schnell alles aus dem Takt.

Zu den Anforderungen des Berufes der Fachkraft für Lagerlogistik gehört auch der Umgang mit EDV-Systemen, Kenntnisse der Arbeitssicherheit und des Umweltschutzes.

Der Beruf Fachkraft für Lagerlogistik erfordert daher grundsätzlich viel Sorgfalt, Umsicht und ein hohes Organisationsvermögen.

Wir – Georg Graßl GmbH Spedition – bilden in diesem Berufsbild seit vielen Jahren erfolgreich aus.

Fachkraft für Lagerlogistik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf.
Die Ausbildung verläuft dual im Betrieb und in der Berufsschule.
Die Ausbildung dauert drei Jahre

Zudem gibt es viele Weiterbildungsmöglichkeiten wie zum Industriemeister, Technischer Fachwirt, Betriebswirt Logistik, Logistikmeister oder das Studium im Bereich Logistik

Falls Sie in diesem Berufsbild tätig sein möchten oder diesen erlernen möchten, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik
Lagerleiter / Logistikmeister 

Stand April 2019

 

 

Azubi-Speed-Dating

Wir sind stolz beim Pilot-Projekt „1.Azubi-Speed-Dating“ des Regionalmanagement Deggendorf am gestrigen Donnerstag dabei gewesen zu sein.
Eine erfrischend neue Art potentielle Azubis kennen zu lernen.
Wie immer eine klasse Organisation und jede Menge Spaß!

Vielleicht interessierst auch Du dich für eine Ausbildung bei der Spedition Graßl?

Nähere Infos findest du unter: https://www.grassl.de/ausbildung/

Über Deine Bewerbung freuen wir uns unter:
personal@grassl.de  

stand: 12.04.2019

 

Brexit – Austritt aus der EU

Voraussichtlich am 12. April 2019 verlassen die Briten die Europäische Union.
Bis jetzt ist es unklar, ob es eine Übergangsphase geben wird, die die Briten bis zum 31.Dezember 2020 im Europäischen Binnenmarkt halten wird.
Sollte keine Einigung erzielt werden und man keine Anschlusslösung erreicht, würde der Handel zwischen UK (Vereinigtest Königreich)und der EU lediglich nach den WTO-Regeln erfolgen.
Dies bedeutet, dass im Warenverkehr zwischen der EU und UK künftig eine Zollabwicklung notwendig wird, da dann keine innergemeinschaftliche Lieferung mehr vorliegt.

Chronologie Brexit

23.06.2016: Bei einem Referendum  unter der Regierung von David Cameron wurde mit 51,89%
der Wählerstimmen für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union
abgestimmt. David Cameron gibt einen Tag später seinen Rücktritt bekannt.

29.03.2017: Die britische Regierung unter der Premier-Ministerium Theresa May erklärt
den Austritt des UK aus der EU. Damit verlässt erstmals ein Mitgliedstaat die EU.

Der Austrittsantrag nach Artikel 50 des EU-Vertrages wird eingereicht,
dieser regelt binnen zwei Jahren  den Austritt aus der EU.

15.01.2019: Das Unterhaus lehnt das Abkommen zwischen EU und UK ab.

12.03.2019: Das Unterhaus  macht erneut seinen Standpunkt klar
und lehnt das Abkommen erneut ab.

27.03.2019: Das Unterhaus stimmt über acht Alternativen zu Mays Brexit-Vertrag ab.
Keiner der Anträge findet die Zustimmung der Abgeordneten.

29.03.2019: Zum dritten Mal ist May krachend gescheitert.
Die Abgeordneten lehnen auch diese Austrittserklärung ab.

Damit steht das Vereinigte Königreich entweder vor einem langen Aufschub des EU-Austritts- oder vor einem chaotischen Brexit ohne Abkommen am 12.04.2019.


Auch wir – die Spedition Georg Graßl GmbH – bereiten uns auf den möglichen Fall eines „harten Brexit“ vor und möchten Ihnen nachfolgenden einige Informationen bereitstellen:

  • Im Fall eines harten Brexit am 12. April sind muss für den Export nach UK eine Ausfuhranmeldung für jede Sendung erstellt werden. Für den Import aus UK wird eine Eingangszollabfertigung
  • Wirtschaftsbeteiligte benötigen für die Abgabe von Zollanmeldung zwingend eine EORI-Nr. Bitte prüfen Sie, ob Ihr Unternehmen bereits eine EOR-Nr. hat, falls nicht bitte beantragen Sie diese zeitnah. Gerne unterstützen wir Sie hierbei!
  • Irland: auch hier verkompliziert sich die Abwicklung. Bitte konkrete Sendungen im Einzelfall bei uns anfragen.
  • Zolltarif/Präferenzen: da die UK mit dem Austritt aus der EU nicht mehr Vertragspartei von Präferenzabkommen wäre, gelten diese Abkommen nicht mehr. Bitte prüfen Sie in diesem Zusammenhang Ihre Lieferantenerklärungen: LE von Lieferanten aus UK verlieren mit dem Brexitdatum die Gültigkeit.
  • Exportkontrolle: Nach einem EU-Austritt wird der genehmigungsfreie Export von Dual-Use Gütern nach UK nicht mehr möglich sein. (z.B. exportkontrollierte Werkzeugmaschinen, Chemikalien, Halbleiter, besonders leistungsfähige Computer, Sensoren, Laser etc.)
  • Nachweispflichten: grenzüberschreitende Lieferungen nach UK werden keine innergemeinschaftlichen Lieferungen mehr sein, sondern steuerfreie Ausfuhrlieferungen. Daher sind andere Belegnachweise z.B. der elektronische Ausgangsvermerk statt einer Gelangensbestätigung notwendig.
  • Transportkapazitäten: es ist mit erheblichen Engpässen beim Frachtraum sowie Wartezeiten an den Grenzen zu rechnen. Hinsichtlich Ankunftszeiten, Zustell-Laufzeiten etc. können leider keine Zusagen mehr gemacht werden
  • Administrative Hürden: Zollabfertigung, Verzollungskosten, Importzölle, LKW-Wartezeiten, Wegfall von Transportkapazitäten.

Wir können Ihnen hier leider nur einen kleinen Überblick über die möglichen Konsequenzen eines „harten Brexit“  geben. (Die Liste ist nicht abschließend und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.)

Für weitere Fragen rund um das Thema Brexit stehen wir natürlich jederzeit  zur Verfügung.

Gerne beraten wir Sie auch bezüglich der  Erstellung von Ausfuhranmeldungen für Ihre Sendungen nach UK.

Sprechen Sie uns an!

Stand: 28.03.2019